Spengler

Digitale Publikationsprozesse

  
  

Content Syndication von XML-Daten

Zunehmend gewinnt die Zweitverwertung, d.h. der Verkauf von XML-Content an Bedeutung. Im Rahmen der Beratung und projektbezogenen Unterstützung ihrer Kunden, hat Marion Spengler gerade in Bezug auf Content Syndication noch Optimierungspotenzial sowohl auf der Seite der Käufer als auch der Verkäufer ausgemacht. Wird dies ausgeschöpft, können erhebliche Arbeits- und Kostenersparnisse erreicht werden.

So sollten Käufer von Daten bereits bei der Vertragsgestaltung mögliche künftige Änderungen von XML-Datenformaten berücksichtigen. Dazu gehören Fragen zur Stabilität des Datenformats und der Änderungsdokumentation ebenso, wie die Flexibilität des Konverters für die Übernahme von fremden in eigene Formate. Außerdem ist es vor dem Kauf von Daten unbedingt ratsam, Probedaten, DTD und Dokumentation einer gründlichen Prüfung zu unterziehen. Gerade solche Expertisen, die Marion Spengler für ihre Kunden erstellt hat, haben den beteiligten Unternehmen wertvolle Erkenntnisse und erhebliche Vorteile gebracht.

Verkäufern von Daten rät Marion Spengler, zu bedenken, welches XML-Format sich für Content Syndication eignet. So lässt sich vermeiden, dass für jeden Kunden spezifische Anpassungen durchgeführt werden müssen. Fragen, die zu einem optimalen Datenmanagement gehören sind: Welche Metadaten gibt man mit? Wie stellt man im Falle einer nachträglichen Korrektur den reibungslosen Austausch der Dokumente beim Kunden sicher? Auch sollte man verschiedene Qualitäts- und Anreicherungsgrade der Dokumente berücksichtigen und gegebenenfalls unterschiedliche Versionen zu unterschiedlichen Konditionen anbieten. Hier ist ein ausgeklügeltes und flexibles System zur Verwaltung dieser Versionen wichtig.
 
Am 28. April 2005 hat Marion Spengler zum Thema "Content Syndication in der Praxis" beim 2. Forum Herstellung im Verlag von Klopotek, Berlin einen Vortrag gehalten.
Der Vortrag liegt unter: http://www.klopotek.de/conf/fromeditorial/forumherstellung05/referenten/de36131.htm
 
Für Käufer von Content
>Expertisen für Kaufentscheidung, Analyse von Probedaten, Aufwandsabschätzung für Datenübernahme
>Kostenkalkulation, Beratung zur Vertragsgestaltung
>Entwicklung ein Einrichtung der Dateneingangskontrolle mit Qualitätssicherung
>Integration der gekauften Daten in bestehende Systeme und Produkte, Erstellung von Konvertern
>Prozesse in Bezug auf regelmäßige Datenlieferungen optimieren
 
Für Verkäufer von Content
>Beratung zur Konzeption der Content Syndication: Inhalte, Prozesse, Markt
>Unterstützung bei Preis- und Kostenkalkulation, Beratung zur Vertragsgestaltung
>Beratung zu Datenformaten, Definition Metadaten
> Zusammenstellung von Probedaten und Dokumentation für potentielle Kunden
>Entwicklung von Konvertern in das CS-Format
>Qualitätssicherung, Versandprozesse, etc. einrichten
 
Ich biete außerdem einen eintägigen Workshop an, bei dem alle Aspekte der Content Syndication beleuchtet werden und individuelle Lösungen erarbeitet werden.
 
XML-basierte Standards zu Content Syndication
>ICE (Information and Content Exchange) von IDEAlliance.
Regelt Protokoll, Sprache und IT Architektur eines Content-Syndication-Prozesses zwischen Content-Providern und ihren Kunden
http://www.icestandard.org
>PRISM (Publishing Requirements for Industry Standard Metadata):
1. Definiert Metadaten
2. Aggregator DTD definiert Content Syndication-Format (PRISM- und Dublin Core-Metadaten und XHTML-Strukturelemente)
http://www.prismstandard.org
>NewsML
Eigentlich ein Standard für die Auszeichnung von Nachrichten (für Nachrichtenagenturen). Hat aber umfangreiche Spezifikationen für Metadaten und das Handling der Dokumente und kann deshalb für Content Syndication genutzt werden
http://www.iptc.org
>eXtensible Rights Markup Language (XrML) stellt ein Standardformat für die Rechte bereit, die mit elektronischen Dateien verbunden sind. XrML soll Autoren, Distributoren und Konsumenten helfen zu verstehen, wer unter welchen Bedingungen die Erlaubnis hat einen bestimmten digitalen Inhalt zu nutzen. http://www.xrml.org
>Die Open Digital Rights Language (ODRL) Initiative soll auf internationaler Basis einen offenen Standard für Rechtemanagement entwickeln. http://www.odrl.net
 
 
 
"Know your enemies... but do business with them always." (Ferengi Erwerbsregel Nr. 177)